23. Oktober 2021: Wanderung auf der westlichen Gemeindegrenze

Eine ansehnliche Gruppe von gut gelaunten Wanderern erkundete bei idealem Herbstwetter den Verlauf der westlichen Gemeindegrenze von Surberg, die auf der ganzen Linie auch die Abgrenzung zur Stadt Traunstein darstellt. Altbürgermeister Josef Wimmer übernahm die Führung auf der etwa fünf Kilometer langen Route. Anhand von Lageplänen erklärte er den in einigen Bereichen doch recht verwinkelten Grenzverlauf.
Ausgehend von der Gamm führte die Route zunächst an der B 304 entlang nach Thannreit und weiter über die Brunnerstraße nach Hallabruck. Die Grenze verläuft hier erst entlang des Grundbachs, im Anschluss dann am Steilhang über das Tunnelportal und weiter unter dem Soldatenfriedhof hinauf zum Hohen Kreuz. Dort wurden die Wanderer schon sehr freundlich von der Familie Baumann erwartet, von der sie etliche Besonderheiten in diesem Bereich erfahren durften. Weiter ging es über den Veitsgraben hinauf zur Weinleite, am Waldrand vorbei an Ettendorf und Hierankl und weiter bis Trenkmoos.
Viele Anekdoten rund um die Grenze, die Sepp Wimmer aus seiner langen Amtszeit zu erzählen wusste und auch die ergänzenden Beiträge von Manfred Göschl, der die westliche Surberger Jagd innehat, machten diesen sonnigen Herbst-Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis. GW

 

__________